Monash University FODMAP App

Monash University FODMAP App

Die FODMAP-Diät wurde 2005 von Forschern der Monash University in Australien entwickelt. Ihre Forschung zeigte, dass bestimmte Kohlenhydrate (Zucker) in unserer Ernährung, die schlecht oder nicht im Darm aufgenommen werden, bei Menschen mit Reizdarmsyndrom Beschwerden verursachen können. Bei den Kohlenhydraten handelt es sich um Fermentable Oligosaccharides, Disaccharides, Monosaccharides And Polyoles, kurz FODMAP. Diese werden wiederum unterteilt in Fructane (oder FOS), Galactane (oder GOS), Lactose, Fructose, Mannit und Sorbit.

Das Forschungsteam begann daraufhin, so viele Lebensmittel wie möglich auf das Vorhandensein dieser FODMAPs zu testen. Alle ihre Ergebnisse wurden in der FODMAP-Diät-App der Monash University aufgezeichnet. Mehr als 800 Produkte sind in dieser App enthalten und es werden regelmäßig neue Produkte hinzugefügt. Lebensmittel werden auch manchmal in der App erneut getestet und angepasst.

Wenn Sie die FODMAP-Diät befolgen, wird dringend empfohlen, diese App zu kaufen. Es kostet Sie nur einmalig rund 9 Euro im App Store oder Play Store. Mit der App haben Sie immer eine aktuelle Liste. Die App wird regelmässig automatisch aktualisiert. Ausserdem enthält es viele leckere Rezepte und man kann auch während der Wiedereinführungsphase Tagebuch führen. 

Ampelsystem

Klicken Sie nach dem Kauf der App im Startbildschirm auf „Food Guide“. Nun sehen Sie die Liste der getesteten Produkte. Sie können eine bestimmte Gruppe auswählen, z. B. „Gemüse“. Sie können aber auch selbst einen Suchbegriff in die Suchleiste am oberen Bildschirmrand eingeben. Schauen Sie sich einfach das Beispiel unten an.

Im Beispiel habe ich in der Suchleiste am oberen Bildschirmrand den Suchbegriff „Aprikose“ eingegeben. Man sieht nun, dass eine Art Ampelsystem zum Einsatz kommt. Die grossen Punkte zeigen an, ob ein Produkt in normaler Portionsgrösse FODMAP-arm (grün), moderat (orange) oder einen hohen Gehalt (rot) FODMAPs enthält. Aprikosen enthalten daher mit 16 Gramm eine geringe Menge an FODMAPs, mit 25 Gramm eine moderate Menge an FODMAPs (Polyol - Sorbitol) und mit 70 Gramm viel FODMAPs.

Wie Sie sehen können, arbeitet die Monash University mit Standardportionsgrössen.

Während der Eliminierungs- und Wiedereinführungsphase der Diät empfiehlt die Monash University, sich hauptsächlich für die grünen Portionsgrössen eines Produkts zu entscheiden. Die orangefarbenen Portionsgrössen sollten begrenzt und die roten Portionsgrößen vermieden werden. Wenn Sie die Wiedereinführungsphase abgeschlossen haben und wissen, welche FODMAP-Gruppen Ihnen Beschwerden bereiten und welche nicht oder weniger, können Sie auch die orangen oder manchmal sogar die roten Mengen ausprobieren. Anschliessend können Sie in der App einen Filter aktivieren, um die Portionsgrössen zu personalisieren. Wer beispielsweise nach dem Verzehr von Produkten mit Sorbit keine Beschwerden hat, kann Sorbit in der App auf Grün stellen. Klicken Sie auf das Fragezeichen oben rechts auf dem Startbildschirm der App, um weitere Informationen zu erhalten.